Q&A

Hier ist Platz für Fragen zu Ein Kurs in Wundern©*. Da wir alle denselben Ego-Geist haben, haben wir letztlich auch alle dieselben Fragen im Kopf. Deine Frage(n) kann(können) anderen Menschen eine Hilfe sein. Beantworten tue ich sie nach bestem Wissen und Gewissen.

Sende mir deine Frage(n) einfach per Email oder über mein Kontaktformular zu, und ich werde sie hier innerhalb einer Woche beantworten.

Wichtig: Ab sofort sind alle neuen Fragen am Ende zu finden.

So unterstützt du meine Arbeit: Wertschätzung

Verwendete Abkürzungen:
HG HEILIGER GEIST

Es geht nie um den Inhalt deines Urteils. Recht haben damit will immer das Ego, denn würdest du mit dem HG, also mit der Liebe, schauen, würdest du vergeben statt urteilen. Der 1. Wundergrundsatz: "Es gibt keine Rangordnung der Schwierigkeit bei Wundern.": (D)Ein Film ist (d)ein Film ist (d)ein Film. Ein Film (die Welt, die du siehst) ist Illusion, egal ob er schön oder unschön ist. Wenn er vorbei ist (z.B. im Kino), war er niemals wahr. Du (der SOHN GOTTES) träumst die Welt, du projizierst die Schuld nach außen, um sie von dir selbst anzuwenden, weil du an die Trennung glaubst. Jeder noch so kleine Grund, Schuld zu projizieren, ist dem Ego recht, denn so stellt es sicher, dass du weiter an es glaubst. Dasselbe, wenn du es dem HG gibst, reinigt deinen Geist von einer weiteren Illusion und bringt dich mit deinem Nächsten dem Himmel näher. Niemand geht allein in den Himmel ein... Vergebend den Arzt aufsuchen, bei dem ich das Gefühl habe, hier wird mir geholfen - so würde ich es tun. D.h. ich segne egal welchen Arzt (jeden) und die ganze Situation inklusive mir selbst, die diesen Fehler ja projiziert. Trotzdem würde ich solange suchen bis ich den "richtigen" für mich finde, aber nicht mit vorwurfsvollen Gedanken. Einfach sanftmütig praktisch sein. Es ist gut, sich zu erinnern, dass Vollkommenheit nicht in der Welt zu finden ist. Die findest nur bei GOTT, in der Wahrheit, in der du mit allen deinen Brüdern, also auch mit deinem Arzt, eins bist. Zur weiteren Vertiefung empfehle ich dir den Blogbeitrag: "Wahrhaft vergeben lernen."
Einfach nur zu wissen, dass alles Illusion ist, hilft nicht. Dadurch löst sich keine Angst und nichts auf. Die Trennung bleibt. Mit der wahren Vergebung heilst du den gespaltenen Geist, der den Illusionen - der Trennung - ganz besonders in Beziehungen immer wieder Wirklichkeit verleiht. Im ganzen Kurs geht es darum, dass unser Geben unser Empfangen ist. Alles, was ich meinem Bruder gebe, gebe ich mir selbst. Solange Konflikt in meinem Geist ist, und sei er noch so klein, solange ich auch nur einen Bruder abspalte, mache ich die Illusion wahr und werde mein SELBST nicht erkennen können. Daher ist der Kurs so genial, er ist das beste Beziehungsbuch. GOTT will, dass wir miteinander(!) heilen und in Frieden sind. Wie sonst können wir unser Einssein, den CHRISTUS, erkennen?
Es geschieht auf unterschiedliche Weise. Zum Beispiel gebe ich dem Gefühl kein Etikett (keinen Namen) mehr, widersetze mich nicht, lasse es sein ohne zu analysieren (annehmen), im Bewusstsein, dass es im Urteil des HEILIGEN GEISTES (HG) nur ein Fehler ist. Anstatt mich darum zu kümmern, bitte ich um ein Wunder oder/und erinnere einen Gedanken aus dem Kurs. Ich empfinde es als sehr hilfreich, dem Gefühl keine Bedeutung beizumessen, denn das macht es wirklich und dann wird es etwas schwieriger. Das Ego bewertet sofort und ordnet es ein als gut oder schlecht. Dem nicht mehr glauben. Drei Schritte: Ich nehme wahr, dass ein Irrtum vorliegt, gebe ihn (das Gefühl oder/und den Gedanken, der das Gefühl hervorruft) dem HG und lasse IHN dann wirken (ich lasse los). Manchmal ist es gleich aufgehoben, manchmal dauert es länger. Wenn ich dem Ego Glauben schenke, fühle ich mich ohnmächtig und schwach. Je schneller ich mich für GOTT entscheide (GOTT ist nicht Angst, sondern Liebe), kommt eine Kraft in mich hinein, ein Schutz. Quintessenz: Alle Aufmerksamkeit auf den HG und auf die Wahrheit lenken und dabei bleiben. Das hilft mir sehr. Ich habe eine große Schatztruhe, auf die ich zurückgreifen kann. Was mir seit einer Weile besonders hilft, ist, dass ich mir bewusst mache, dass ich einfach nur vergessen habe, wer ich bin und dass es nicht mehr ist als das. Das bringt mich direkt auf die richtige Spur und verändert spürbar etwas in mir.
Es gibt zwei Hauptgefühle, nämlich Liebe und Angst. Die Angst, so wie viele Arten der sogenannten menschlichen "Liebe", wird vom Ego hervorgerufen. Angst ist jedoch nichts weiter als ein Ruf nach Liebe. Und beide, nämlich Liebe und auch der Ruf nach Liebe, sollten mit Liebe beantwortet werden, will ich glücklich sein und heilen. Also geht es darum, mit Liebe zu antworten, egal, was kommt. Mit Liebe meine ich Vergebung. Die Liebe vergibt, vertraut, ist geduldig, will nichts, gibt nur. Sie fühlt sich verbunden mit allem und allen. Angst stellt Bedingungen, hat Erwartungen, will viel und wird ärgerlich, wenn sie nicht bekommt, was sie will. Daraufhin zieht sie sich zurück, trennt, urteilt und bleibt einsam und allein, getrennt vom Rest der Welt. Liebe und Angst begegnen sich nie. Sie sind wie Licht und Dunkelheit. Zur weiteren Vertiefung empfehle ich dir den Blogbeitrag "Der Ruf nach Liebe."
Genauso wenig wie GOTT irgendein anderes Leiden auf der Welt zulässt, lässt ER auch Afghanistan nicht zu. Du (und wir alle) lässt es zu, indem du mit dem Ego - dem Geist der Angst und der Schuld - als Führer auf die Welt schaust und damit deinen SCHÖPFER, die vollkommene Liebe, was dein wahres SELBST ist, leugnest. Wenn du stattdessen wählst, mit dem HG - dem Geist der Liebe und der Vergebung - auf die Welt zu schauen, dann durchschaust du die Illusion der Erscheinungen und siehst das Licht, die Liebe, die einzige Wirklichkeit, die hinter allen Erscheinungen ewig unwandelbar leuchtet und nur auf dein Wiedererkennen wartet. Deine Investition bzw. Glaube an die Dunkelheit verhindert das Sehen des Lichts. Zur weiteren Vertiefung empfehle ich dir den Blogbeitrag: "GOTT ist." und "Wahrhaft vergeben lernen."
Wenn ihm selbst diese Idee wirklich hilft auf seinem Weg, dann mag er das glauben. Reinkarnation ist eine Idee, die, wenn sie einem Menschen hilft, gut ist, an sich hat sie keine Bedeutung, denn natürlich geschieht sie im Rahmen der Illusion. Im HIMMEL gibt es keine Geburt und keinen Tod. Nur ewiges SEIN. Ewiges, glückseliges Leben in GOTT. Und der HIMMEL ist jetzt hier. In jedem von uns. Hinter dem Schleier wartet ER in unendlicher Geduld, unseren freien Willen respektierend. Wir alle sind der eine SOHN GOTTES, der CHRISTUS. Eingeschlafen und daher träumend, ein Körper (Fleisch) zu sein. Alle sind auserwählt, aber nur manche entscheiden sich, früher (nämlich jetzt) zu hören. In diesem Sinne sind wir alle Diener GOTTES, wenn du so willst, von GOTT gesandt.
Der Begriff "Universum" wird sowohl im Zusammenhang mit GOTT, als auch mit dem Ego verwendet und meint dann jeweils etwas anderes. GOTTES Universum ist die SCHÖPFUNG, die kein Gegenteil hat. Das Universum des Ego kennen wir ja....:-) Das Ego will immer alles was von GOTT ist für sich verwenden, mit fatalen Wirkungen. Nur dass die Wirkungen, sowie sein Macher, nicht wirklich sind.
Die Antwort ist, ja, es sind alles, ohne Ausnahme Illusionen. Man erkennt Illusionen an ihrer Vergänglichkeit und am individuellen Wesen. GOTT erschafft nichts, was sich ändert oder vergeht. ER erschafft nichts, was verwest. ER erschafft nur das Ewige, das Reine, das Unschuldige. Auch die Natur, so sehr, wie sie gelobt und geliebt wird, ist sehr grausam. Würde ER so etwas erschaffen, hätte er auch den Tod erschaffen. Und dann gäbe es den Tod. Doch ist auch dieser eine Illusion. Niemand wird je geboren oder stirbt. Allerdings kann er sich dafür entscheiden in seinen Träumen. "Nicht ein Ding in dieser Welt ist wahr. Die Form spielt keine Rolle, in welcher es erscheinen mag. Es legt nur Zeugnis ab für deine eigenen Illusionen über dich. " Lektion 240. GOTT kennt die Welt nicht, weil ER die Dualität nicht kennt. Der HEILIGE GEIST ist der Mittler zwischen Illusion und Wahrheit. So erschafft ER Brüder im Körper wie Jesus und andere, um uns nach Hause zu bringen. Adam ist letztlich auch nur ein Symbol für den Anfang der Trennung. Irgendwer, ein Mensch, hat es so geschrieben und konnte natürlich auch nur so denken, wie er es in seinem damaligen geistigen (ebenfalls getrennten) Rahmen verstehen konnte. Der Kurs ist wirklich sehr einfach: Nur das Ewige, nur GOTT ist wahr. Wir sind in Wahrheit eins mit IHM. Alles andere ist bedeutungslos (Lektion 1). Diese spirituelle, weit verbreitete Idee, das GOTT sich langweilt und uns erschaffen hat, um sich selbst wahrzunehmen, ist eindeutig eine Ego Idee, die dem Ego natürlich sehr zugute kommt, denn wenn GOTT die Trennung erschaffen hat, dann gibt es 1. keinen sicheren Hafen der vollkommenen Liebe, 2. keinen Grund, die Trennung aufzuheben und 3. einen verrückten GOTT, der Angst macht, weil er scheinbar Freude daran hat, wenn Menschen leiden und sich abkämpfen, um sich schließlich wieder an IHN zu erinnern. Das Überleben des Ego ist garantiert. Gut, dass wir lernen, dass GOTT nichts mit der Welt zu tun hat und alles nichts als ein Traum ist, aus dem wir erwachen können, wenn wir nur wollen!
Die Antwort ist immer dieselbe, es gehört zum Traum. Empfehlen möchte ich dazu gerne Kapitel 25 im Handbuch für Lehrer: "Gibt es Reinkarnation?" Das Grundkonzept mit seinen Erkennungskriterien für Illusion und Wahrheit ist unumstößlich. Dennoch - wenn etwas einem Bruder in seiner aktuellen Situation hilft, dann ist das gut. Hilfe kann in vielen Formen erscheinen, und sie muss so erscheinen, wie der Bruder sie gerade jetzt annehmen kann. Selbst die Vergebung ist eine Illusion, denn im Himmel, in GOTT, ist nichts, was Vergebung braucht. Doch ist Vergebung die Illusion, die uns aus der Illusion herausführt. Wir brauchen hier und jetzt Hilfe. So werden die Mittel angepasst. Das Wort Engel kommt im Kurs 9x vor. Ein Beispiel: "Die Engel GOTTES schweben in der Nähe und überall. SEINE LIEBE umgibt dich, und dessen sei gewiss: dass ich dich niemals ungetröstet lassen werde." Epilog Ü.II.6:7-8 (S.489) Je früher wir die Lehre Jesu im Kurs annehmen, umso direkter und schneller werden wir Frieden finden. Der Mensch ist fähig zu langem Leiden und vielen Umwegen, bevor er schließlich bereit ist, die Wahrheit für sich anzunehmen.
Jesus benutzt das Wort Geist sowohl für den abgespaltenen Teil des Geistes, der vom Ego geführt ist, als auch für den Geist, in dem GOTT wohnt, der CHRISTUS und aus dem heraus die STIMME für GOTT, der HEILIGE GEIST, zu uns spricht. Vielleicht magst du hier mal Näheres nachlesen: https://heil-sein-jetzt.com/blog/kurs-in-wundern/kurs-in-wundern-grundgedanken/. In den ersten beiden Absätzen von Lektion 49 steht es auch wunderbar beschrieben.
Es scheint so zu sein, dass es viele Drehbücher gibt und die Seele selbst aus irgendeinem Grunde sich für eine gewisse Inkarnation entscheidet. Doch ist das nicht wirklich wichtig, denn niemand kann oder muss es jetzt wissen. Wichtig ist immer nur eines, sich zu erinnern, dass kein Ding in dieser Welt wahr ist. Ich bin der Träumer. Erst wenn ich erwache, werde ich erkennen, dass es so ist.