Über mich

Brigitte Bokelmann

Lehrerin für Vergebung oder wie du den Ruf nach Liebe beantwortest

Diese Erzählung betrifft mich letztlich nicht wirklich,
denn ich bin nicht meine Geschichte, nicht die Person, die all diese Dinge erlebt hat und weiter erlebt. Das, was ich wirklich bin, ist körperlos und daher grenzenlos. Worte können es nur andeuten, es ist nicht wirklich zu beschreiben. Doch bist du das, was ich bin auch. Die Essenz dessen, was wir wirklich sind, ist eins. Unser derzeitiges Gewahrsein, solange wir hier auf Erden sind, ist zu einem gewissen Teil immer noch die Person. Alles, was wir hier wahrnehmen wie Körper, Namen, Beziehungen sind im jetzigen Moment hilfreich, wenn wir uns entscheiden, sie auf diese Weise zu nutzen. Ich habe mich dazu entschieden und entscheide mich immer wieder neu, denn allzu leicht identifiziere ich mich mit der Person.

Dankbar erlebe ich,
dass das Wunder, die Berichtigung des Geistes (Wunder im Sinne von „Ein Kurs in Wundern“), immer öfter und schneller geschieht und mein Leben an Leichtigkeit und Zuversicht gewinnt.

Das Angebot dieser Webseite empfinde ich
als meine Berufung. Es ist das, was mich ausmacht, wofür ich hier bin. Da der Mensch von Natur aus neugierig ist und gerne wissen möchte, mit wem er/sie es zu tun hat, erzähle ich dir hier kurz die wichtigsten Stationen meiner Lebensgeschichte.

Meine Eltern kamen ursprünglich
aus Hannover. Meine Mutter liebte klassische Musik, spielte Klavier und malte gern. Sie war eine der Besten in der Schule, doch sie gab ihre beruflichen Ambitionen auf und entschloss sich zu einem Leben als Mama. Als technischer Werksleiter und als Erfinder war mein Vater viel im Ausland tätig. Die Familie zog mit, und in jedem Land kam ein Kind zur Welt.

Im Juli 1958 wurde ich
als jüngste, mit zwei älteren Brüdern, in Mechelen/Belgien geboren. In meinem fünften Lebensjahr zogen wir nach Bad Wildungen in Hessen, wo ich auch mein Abitur machte. Bald danach begann ich in Hannover Innenarchitektur zu studieren. Mehr als alles andere jedoch beschäftigte mich die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Während des Studiums
praktizierte ich Za-Zen und erfuhr das Geschenk der Offenbarung von allumfassender Liebe, der Essenz dessen, was ich bin. Die Erfahrung war von einer Schönheit und Glückseligkeit, dem nichts was ich kannte auch nur im Entferntesten nah kam. Unabhängig von den äußeren Gegebenheiten meines damaligen Lebens fand ich mich in einem Zustand von Vollkommenheit und Geborgenheit wieder, in dem es mir an nichts fehlte. In dieser spontanen Erfahrung verstand ich den Sinn meines Hierseins und des Lebens als eins.

1984 führte mich mein Weg
zu Osho. Die folgenden Jahre in seiner Gegenwart, das komplette Eintauchen in sein Buddhafeld, wie er es nannte, waren ein Meilenstein auf meinem Weg, wofür ich heute noch zutiefst dankbar bin. Zu dieser Zeit begann sich in meinen Händen eine Energie bemerkbar zu machen, die von Menschen, die ich berührte, als heilsam empfunden wurde. Es folgten zahlreiche Aus- und Fortbildungen im Bereich Körperarbeit (u.a. Craniosacral, Ganzheitliche Massage, Reiki) als auch Geistiges Heilen.

1991 wanderte ich
nach Italien aus und wurde Teil des verantwortlichen Teams Osho Miasto, einem internationalen Institut für Meditation und spirituelles Wachstum in der Toskana. Ich organisierte die Küche, übernahm die Personalleitung, lernte italienisch und viel für mein Leben.

2005 ging ich zurück
nach Deutschland. Die Rückkehr nach so vielen Jahren und das gleichzeitige Ende einer Partnerschaft lösten eine tiefe Krise in mir aus. Nichts half wirklich. Ein Freund schenkte mir 2009 das Buch „Die Illusion des Universums“ von Gary Renard, was sich als geniale Einführung zu „Ein Kurs in Wundern“ entpuppte. Es war der Beginn einer langersehnten Wende. In unendlicher Dankbarkeit und Freude gehe ich seitdem meinen Weg mit dem „Kurs“.

Gerne möchte ich
mein Lernen mit dir teilen. Ein mich von Kindheit an begleitendes Gefühl der Berufung, im Einklang mit all meinen Lebens- und Lernerfahrungen, empfinde ich als Auftrag, eine Quelle der Inspiration auf dem Weg der Liebe und des Friedens zu sein. Kontakt aufnehmen