Aktualisiert am 31. Juli 2021 von Brigitte Bokelmann

auf Basis von Ein Kurs in Wundern©*

Die „normale“ Vergebung

Wir lernen etwas zu vergeben, was geschehen ist. Entweder haben wir etwas getan oder etwas wurde uns angetan. Das fällt vielen schwer. Sich als Opfer fühlen lässt Vergebung nicht zu. Tatsächlich ist es nicht möglich, etwas Schreckliches, was wirklich geschehen ist bzw. geschieht, wahrhaft zu vergeben. Die Idee der Schuld bleibt dennoch bestehen, und sei es auch noch so subtil. Einer steht in der Schuld des anderen. Und der, der vergeben hat, denkt, er sei ein besserer Mensch. Oder: GOTT ist schuld.

Was ist das anderes als die Trennung aufrecht zu erhalten, ja zu bestätigen. Ein Kurs in Wundern© nennt dies “Vergebung zum zerstören”. Es ist Vergebung auf der Ebene der Illusion.

Es ist nicht überraschend und sogar ganz und gar verständlich, wenn ein Mensch fühlt, dass er nicht vergeben kann oder gar will – insofern er von der Ebene der Illusion aus auf die Dinge schaut.

Wahre Vergebung

durchschaut die Illusion – das ist ihre Grundlage und Stärke. Sie befreit dich von jeder Anhaftung und erinnert dich an DAS, was du (und dein Nächster) wirklich bist.

Wie macht sie das?
Der, der wahrhaft vergeben will, hat akzeptiert, dass es nur ein Problem gibt, welches in Wahrheit bereits gelöst ist (SÜHNE*): Die Trennung.

Die Trennung ist in Wahrheit nie geschehen. Daraus folgt, dass du träumst. Die Welt ist Illusion. Sie lebt nur von deinem Glauben an sie. Du gibst den Dingen Macht – oder entscheidest dich, es nicht mehr zu tun.

Der Ausdruck von Illusion ist Trennung, Vergänglichkeit, Schmerz, Krankheit, Leid, Tod, Verlust.

Das Zeichen der Wahrheit ist Einssein, Frieden, Liebe, Verbindung, ja Vereinigung, ohne Grenzen, zeitlos.

Nimm den Schleier der Illusion weg und Einssein ist, was bleibt.
Auf dieser Basis kannst du wahrhaft vergeben. Darin ist jeder, einschließlich du, vollkommen erlöst.

Das Geheimnis der Erlösung
ist, dass du entweder mit allen erlöst oder mit allen gefangen bist. Darin kann es keine Ungleichheit geben, denn die Wahrheit ist eins.

Von der Ebene der Wahrheit aus gibt es keine Stimme, die ernsthaft meinen könnte, sie wolle nicht vergeben. Hier erkennst du deinen Willen, der mit GOTTES Willen, DER vollkommenes Glück für dich will, eins ist. ER sagt: “Vergib, damit du die Dinge anders sehen kannst und dich an MICH und an dein wahres SEIN in MIR erinnern kannst. Folge MIR: Lass niemanden draußen, nimm alle mit.”

So funktioniert wahre Vergebung

  1. Du identifizierst die einzige Ursache von Konflikt: Dein Glaube an Trennung. Es ist nur ein Fehler in deinem Geist.
  2. Du übergibst den Fehler dem Licht, z.B. Jesus oder dem HEILIGEN GEIST.
  3. Es wird für dich gelöst. Lass los und vertrau.

Da du immer wieder Fehler (die Trennung wahr machen) machen wirst, hast du jedes Mal wieder die Gelegenheit, dich selbst und die Welt froh zu machen, indem du vergibst.

Wahre Vergebung ist sehr einfach,
alles was es braucht, ist deine kleine Bereitwilligkeit.

Automatische Vergebung
Das ist das Ziel. Automatisches Urteilen, an dem unser abgespaltener Geist krankt, wird mit hingegebener Praxis ersetzt durch automatische Vergebung. Je mehr du praktizierst, umso leichter und selbstverständlicher wird es. Umso mehr dehnt sich der Frieden in dir, in all deinen Beziehungen und in deinem Umfeld, aus.

Das ist meine Erfahrung.

„Vergebung ist die Heilung der Wahrnehmung der Trennung.“ – Ein Kurs in Wundern© T.3.V.9.1.)

Schlusswort
Die Macht der Entscheidung liegt bei dir!
Du allein entscheidest, ob du mit dem Ego (Idee der Trennung) oder mit dem HEILIGEN GEIST (Idee der Heilung) auf dich und die Welt schaust. Somit liegt der innere Frieden in deiner Hand.

* Höre hierzu das Video: “Ein Problem – eine Lösung”

Mehr erfahren

Kontakt

* Ein Kurs in Wundern©, Greuthof Verlag, Freiburg I.Br.